Lachgas

Reduktion von Angst und Schmerz durch Lachgas

Was ist Lachgas

Lachgas  ist ein Lachgas-Sauerstoffgemisch im 20%-50% Verhältnis, das nach Ihrem Wohlbefinden entsprechend dosiert  durch eine Gesichtsmaske verabreicht wird.

Was bewirkt Lachgas ?

Lachgas ist farblos und riecht leicht süßlich, nach ca. 3 Minuten tritt die Wirkung ein. Es wirkt  sedierend (beruhigend), anxiolytisch (angstlösend) und analgetisch (schmerzlindernd), es löst ein Gefühl von Geborgenheit und eine tiefe Entspannung aus. Durch das Einatmen des Lachgas-Sauerstoff-Gemisches verliert der Patient die Furcht vor Spritzen, Bohrern und dem chirurgischen  Eingriff, das Schmerzempfinden und die Würgreize werden ebenso  reduziert.

Sie atmen  währen der gesamten Behandlung mit Lachgas selbständig,  können jederzeit mit uns sprechen und Ihre Wünsche äußern. Nach der Behandlung mit Lachgas  sind Sie bei vollem Bewusstsein und können nach 15 Minuten eigenständig die Praxis verlassen, und Ihr Leben  in vollen Zügen weiter genießen.

Für wen ist Lachgas geeignet ?

Lachgas eignet sich ideal für Angstpatienten, Kinder und Patienten mit starkem Würgereiz. auch Patienten, die eine „Wellnesszahnbehandlung“ wünschen, bevorzugen die Behandlung mit Lachgas.

 Zahnärztin in Wien, Lachgasbehandlung in Wien

Welche Nebenwirkung hat Lachgas ?

Lachgas stoffwechselt mit dem Körper nicht, wird wieder vollständig aus dem Körper freigesetzt.                          Die Nebenwirkungen können in Einzelfall  vorübergehende Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen hervorrufen.  Sie sind leicht zu beseitigen.  Bei korrekter Verabreichung kommen Nebenwirkungen sehr selten vor.

 

Welche Patienten sind nicht geeignet für Lachgas:

• bei Vitamin B12-Mangel

• Mittelohrentzündung

• Darmverschluss (Ileus)

• Nach Augenoperationen mit intraokularen Gasen

• 1. Trimenon(3 Monate) einer Schwangerschaft

• Multiple Sklerose

• Behinderte Nasenatmung

  z.B. durch  Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

• Pneumothorax

• Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

• Drogen Abusus

• Überempfindlichkeit gegen Lachgas

Kosten:  

Die Verabreichung von Lachgas wird bis jetzt von keiner sozialen Krankenversicherung bezahlt,  wir müssen es  als Privateleistung verrechnen.  Lachgases dient der Erleichterung der Zahnbehandlung, deswegen haben wir den Preis sehr niedrig kalkuliert. Die Kosten richten sich nach dem Zeitaufwand der Behandlung, ein detaillierter Behandlungsplan wird Ihnen  bei der Besprechung ausgehändigt